Optimierte & digitalisierte Supply Chain - Prozesse

Die Einkaufspotenzialanalyse

Geschäftsprozessoptimierung (GPO) oder auch Business Process Re-engineering (BPR) ermöglicht unseren Kunden ihre administrativen und planerischen Prozesse im internationalen Produktionsverbund abteilungs- und standortübergreifend effizienter zu gestalten.

Die Herausforderung für alle Beteiligten besteht bei einem Projekt zur Geschäftsprozessanalyse und Geschäftsprozessoptimierung erfahrungsgemäß darin, mindestens die folgenden drei Interessengruppen mit unterschiedlichem Wissensstand und unterschiedlicher Erwartungshaltung zusammenzuführen:

  1. Mitarbeiter aus den beteiligten Fachbereichen entlang der Supply Chain:
    Sie verfügen über das fachliche Wissen zu allen logistischen Geschäftsprozessen. Es sind in der Regel die Personen, die im Lager, im Warenein-/-ausgang, in der Produktionsplanung und den administrativen/planenden Bereichen im Tagesgeschäft für die logistischen Prozesse verantwortlich sind.
  2. Mitarbeiter aus den beteiligten IT-Bereichen:
    Sie verfügen über das notwendige Wissen, um die logistischen Prozesse mit den relevanten Stammdaten und mit den Schnittstellen zu den anderen IT-Systemen des Unternehmens zu administrieren
  3. Geschäftsleitung und Top-Management:
    Sie geben Top-down die strategischen Ziele vor und sind dafür verantwortlich, dass mit den bereitgestellten Ressourcen (Budget, Personalkapazität) und den etablierten Standards alle logistischen Ziele erreicht werden können.

Metroplan-Vorgehen und -Methodik

Die Berater von Metroplan verfügen nicht nur über das methodische Wissen zur abteilungsübergreifenden Modellierung, sondern auch über Best-Practice-Erfahrungen in den jeweiligen Geschäftsprozessen und beteiligten IT-Systemen anderer Unternehmen. Metroplan passt sein Vorgehen individuell den Kundenbedürfnissen an, die folgenden Punkte sind aber fast immer Bestandteil der Methodik:

  • Festlegen der Kern- und Supportprozesse entlang von Beschaffungs-, Werks-, Distributions- und Ersatzteillogistik
  • Analyse der Prozesse (z.B. mit der RACI-Methode) unter Berücksichtigung der eingesetzten IT-Systeme sowie der relevanten Tools und Dokumente
  • Identifizieren von organisatorischen und/oder technologischen Schwachpunkten
  • Vergleich mit Best-Practice-Lösungen anderer Unternehmen
  • Erarbeiten und Bewerten von Handlungsfeldern und Handlungsalternativen
  • Festlegung von KPIs zur Messung von Verbesserungen
  • Begleitung beim Umsetzen der ausgewählten Handlungsalternativen

Kundennutzen

  • Einheitliche, effiziente Prozesse an allen Standorten, Zentrallägern und Produktionsstandorten eines Unternehmens
  • Weniger Personalaufwand bei optimierten Geschäftsprozessen, bei Umsatzwachstum ist es nicht notwendig zusätzliches Personal aufzubauen
  • Reduzierte Lager- und Transportkosten mit besseren Tarifen durch eine verbesserte Transparenz und hohe Planungssicherheit
  • Geringere Bestände und kürzere „Cash-to-Cash Cycle Time“
  • IT-Systeme werden durchgängig an allen Standorten und in allen Bereichen optimal genutzt
  • Eindeutige Prozessbeschreibungen und Verantwortlichkeiten
  • Erweiterung von Zuständigkeiten mit Verantwortung für eine komplette Prozesskette
  • Geschäftliche Risiken werden reduziert

Ihr Ansprechpartner

Dr.-Ing. Thomas Mielke

Geschäftsführer Metroplan
Process Management GmbH
Thomas.Mielke@metroplan.de
+49 (0) 40 2000 07 - 50