Direkt zum Inhalt

Inbetriebnahme von Gebäuden

Ganzheitlich, systematisch, erfolgreich

Die Inbetriebnahme ist die letzte Phase eines Projektes; Gebäude und Anlagen liegen vergegenständlicht vor. Für den Betreiber und Nutzer ist diese Phase ausschlaggebend, da ab diesem Zeitpunkt produziert und Gewinn erzielt wird und die investierten Mittel zurückfließen.

Mit der Inbetriebnahme kommt die „Stunde der Wahrheit“ für alle Beteiligten. Sie müssen nachweisen, dass die in den Vorphasen geleistete Arbeit solide und erfolgreich war.

Die Inbetriebnahme erfordert umfangreiche, bereits in der Planungs- und Realisierungsphase zu berücksichtigende Leistungen in Bezug auf Strukturierung des Vorgehens, der Festlegung der für die Inbetriebnahme erforderlichen Unterlagen sowie Schulungen und Dokumentationen.

Bedingungen für die Inbetriebnahme sind die vorausgegangene fehler- und mängelfreie Abnahme der Gebäude, der technischen Gebäudeausrüstung, die Erbringung aller Maßnahmen im Zusammenhang mit den produktionsspezifischen Schnittstellenleistungen, Schulungen und Einweisungen und die Übergabe einer lückenlosen Dokumentation.

Metroplan-Vorgehen und -Methodik

Im Vorfeld der Inbetriebnahme finden die systematischen Vor- und Abnahmebegehungen der Gebäude und gebäudetechnischen Anlagen statt. Hierzu hat Metroplan ein besonderes Vorgehen mit klar definierten Abläufen entwickelt, um die zur Abnahme bereitstehenden Gebäude, Bauteile und Anlagen auf „Herz und Nieren“ nach erfahrungsbasierten Checklisten hinsichtlich Qualität, Mängelfreiheit und Funktionssicherheit zu prüfen. Das Abnahmeprozedere wird bereits im Rahmen der GU-Vertragsunterlagen spezifiziert und definiert; hierdurch sind für alle Beteiligten bereits bei Realisierungsbeginn die Erwartungen und GU-Pflichten zur Abnahme transparent und eindeutig determiniert. Ein wesentlicher Bestandteil der Abnahmevorbereitung ist die durch den GU zu erstellende Gebäude- und gebäudetechnische Dokumentation mit Wartungsplänen sowie Einweisungs- und Schulungsprotokollen. Diese ist gemäß den zwischen uns und dem Bauherrn abgestimmten und nach den unternehmensspezifischen FM-Regeln aufzustellen. Die Qualität der Dokumentation bestimmt im späteren Betrieb den Aufwand und die nutzerfreundliche Handhabung durch das Facility Management. Die Prüfung der Dokumentation erfolgt gemeinsam zwischen dem FM des Bauherrn und uns. Weiterer und wohl bedeutendster Bestandteil der Inbetriebnahmevorbereitung ist die öffentlich-rechtliche Abnahme als Voraussetzung für die Nutzungsgenehmigung und den Wirkbetrieb. Diese Abnahme, der bei komplexen Produktions- und Logistikprojekten mit ihren Schnittstellen und Abhängigkeiten zwischen Gebäude und Anlagen besondere Bedeutung zukommt, wird von uns bis zum Erhalt der Nutzungsgenehmigung begleitet.

Kundennutzen

  • Transparentes und lückenloses Abnahmeprozedere sichert eine effiziente und zielorientierte Inbetriebnahmevoraussetzung
  • Konsequente und ganzheitliche Organisation und Mitwirkung bei allen relevanten Themen für die Inbetriebnahme schaffen eine verzögerungsfreie und lückenlose Inbetriebnahmevoraussetzung
  • Erfahrungsbasiert und projektspezifisch individuell erstellte Checklisten sichern die systematische Prüfung hinsichtlich Funktionalität, Qualität, Leistung und Zuverlässigkeit
  • Klar strukturierte Prozesse schaffen die Voraussetzungen für einen erfolgreichen Start of Operation
  • Wir verfügen über langjährige Projekterfahrung und Know-how im Realisierungs- und Inbetriebnahmemanagement.
Ihr Ansprechpartner
Dipl.-Wirtsch.-Ing. Holger Lorenzen

Dipl.-Wirtsch.-Ing. Holger Lorenzen

Geschäftsführer Metroplan Logistics Management GmbH
+49 (0) 40 2000 07 - 33